Das Ziel der Palliativmedizin ist es, die Lebensqualität in einem Krankheitsstadium, in dem eine Heilung der Erkrankung nicht mehr möglich ist, zu verbessern.

Dank der Palliativmedizin bleibt dem Patienten eine gute Lebensqualität bis zum letzten Moment würdevoll erhalten. Ein selbstbestimmtes und lebenswertes Leben kann auch bei einer unheilbaren Erkrankung ermöglicht werden.
Seit September 2009 können Patienten auf der speziell ausgestatteten Palliativeinheit der St. Nikolaus-Stiftshospitals GmbH hier behandelt werden.

Das Ziel der Palliativmedizin ist es, die Lebensqualität in einem Krankheitsstadium, in dem eine Heilung der Erkrankung nicht mehr möglich ist, zu verbessern.

 
Ein Team von spezialisierten Ärzten, Pflegekräften und Physiotherapeuten bemüht sich zusammen mit Psychoonkologen, Sozialarbeitern, Seelsorgern und Ärzten aus allen Fachrichtungen, ein ganzheitliches Konzept für Patienten und Angehörige, in der die Lebensqualität des Patienten im Mittelpunkt steht, zu ermöglichen.
 
Es besteht eine enge Kooperation mit den ehrenamtlichen Hospizhelfern der kirchlichen Sozialstation Andernach e.V. (Hospizdienst) und den Palliativ-Care-Teams der umliegenden Sozialstationen. 
 
Die Aufnahme und Betreuung erfolgt nach einem individuellen, auf die persönliche Situation ausgerichteten palliativ-medizinischen Konzept und soll dem Patient die Möglichkeit geben, wieder in sein häusliches Umfeld zurückzukehren.

Das Palliativ-Care-Team nimmt sich sowohl der Beschwerden der Kranken, als auch den Bedürfnissen der Angehörigen in besonderer Form an.
Vor allem Beschwerden wie Schmerzen, Luftnot, Schwäche, Unruhe, Übelkeit und Erbrechen beeinträchtigen die Lebensqualität. In einem individuellen Therapieansatz beschäftigt sich das Palliativ-Care-Team mit diesen Problemen und behandelt sie nach neuesten palliativmedizinischen Richtlinien.
 
Die Kosten dieser Behandlung werden durch die Krankenkassen in vollem Umfang übernommen.
 
Kontaktdaten:
Herr Dr. med. T. Dyong
02632 / 404-8357