Erkrankungen der Lunge, der Luftröhre und der Bronchien sowie alle Erkrankungen des Rippenfells stehen im Mittelpunkt des Interesses der Pneumologie.
Die Chronische Obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und bösartige Lungentumore (Bronchialcarcinom) gehören zu den häufigsten Erkrankungen in der westlichen Welt. Die Lungenentzündung (Pneumonie) stellt eine der häufigsten Infektionskrankheiten dar.
Durch moderne Lungenfunktions-Untersuchungen und endoskopische Verfahren, wie die Videobronchoskopie ("Lungenspiegelung") ist es möglich, unklare Veränderungen im Bereich der Lunge genau zu diagnostizieren und eine spezielle Behandlung einzuleiten.Mittels endobronchialen Ultraschalls (sog. EBUS) können auch Veränderungen der Lunge und Lymphknoten, die außerhalb der Atemwege liegen, untersucht werden. Damit können oft aufwendige Operationen vermieden werden.

Dabei verzahnt sich die Pneumologie mit den anderen internistischen Schwerpunktabteilungen in unserem Krankenhaus: Bei neu entdeckten Lungen und Bronchialtumoren sowie Tumoren des Rippenfells wird in Zusammenarbeit mit der Hämatologie/Onkologie eine auf die entsprechende Situation ausgerichtete Therapie und Behandlungsnachsorge eingeleitet. Zusammen mit der Kardiologie werden Beschwerden wie Luftnot und anhaltender Husten diagnostiziert und behandelt.
Neben den in der chirurgischen Abteilung unseres Krankenhauses möglichen thoraxchirurgischen Verfahren besteht eine enge Kooperation mit den umliegenden spezialisierten Thoraxchirurgischen Abteilungen. Nach größeren Lungenoperationen dort werden die Patienten dann wieder in unserer Klinik weiterbehandelt.
Wir behandeln und diagnostizieren Patienten mit chronischer Bronchitis und Asthma bronchiale nach modernsten Maßstäben. Durch moderne Testverfahren werden Allergien erkannt und dann einer Therapie zugeführt.
Bei Erkrankungen des Rippenfells (z.B. Rippenfellentzündung, Rippenfellerguss und Rippenfelltumore) stehen weitere differenzierte Verfahren bezüglich Diagnostik und Behandlung zur Verfügung.